Die Affaire Edathy erschüttert momentan ganz Deutschland. Eine kurze Zusammenfassung: Sebastian Edathy war Bundestagsabgeordneter für die SPD und hatte nachgewiesenermaßen Bilder von Kindern mit pornografischem Inhalt auf seinem Rechner im Bundestag gespeichert – soweit, so verächtlich!

Doch nun setzte die deutsche Justiz noch eines drauf: Edathy bekannte sich als schuldig, wurde zu einer Strafzahlung von 5.000 Euro an den Kinderschutzbund verdonnert (dieser lehnte das Geld aber ab) und daraufhin wurde das Verfahren einfach eingestellt.

Als ob das jetzt nicht schon der Höhepunkt der „Pedathy“-Affaire sei, setzte er noch selbst mit seinem Verhalten dem ganzen die Krone auf: So stellt er selbst fest, dass sein „Schuldbekenntnis“ nicht als Geständnis zu werten sei und er verstehe nicht warum alle jetzt gegen ihn sind – bezogen auf die berechtigten verbalen Angriffe von Schauspieler Til Schweiger gegen ihn.

Nicht nur, dass dieser Mensch ungeschoren für seine verächtlichen Taten davonkommt, auch fehlt ihm jegliche Einsicht für seine Handlungen. Denn auch wenn er nur Fotos angesehen hat, darf man nicht vergessen, dass diese Aufnahmen auch irgendwo gemacht wurden und damit zahlreiche Kinderleben zerstört wurden.

 

W.-R. M.

 

 

(Bild: spdfraktion.de / Susie Knoll/Florian Jänicke)