Zur Katastrophe für die Linksparteien, SPD, Grüne, Piraten und die Linke wurde die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. Die SPD verlor 8 Prozent und die erste Position in ihrer Hochburg. Die Grünen, bisher in Koalition mit der SPD, stürzten von 11,3 auf 6,4 Prozent ab, die Piraten verloren heftig und fliegen aus dem Landtag und die Linke verfehlte den Einzug in das Landesparlament.

Diesen schaffte mit 7,4 Prozent ganz deutlich die AfD mit ihrem Spitzenkandidaten Markus Pretzell, dem Ehemann von Frauke Petry. Dieser fasste das Ergebnis zusammen: „Kraft zurückgetreten, Schulz’ Karriere gelaufen, Grüne am Boden: NRW erlebt den Neuanfang“. Ebenso erfreut zeigte sich der AfD-Co-Vorsitzende Jörg Meuthen: „NRW atmet auf, Rot-Grün von den Schalthebeln der Macht entfernt.“

Tatsächlich eng wird es für Rot und Grün nun bei der Bundestagswahl im Herbst. Mit den erheblichen Niederlagen bei den letzten drei Landtagswahlen ist der scheinbare Aufschwung durch die Nominierung von Martin Schulz als Spitzenkandidat für die Sozialisten ins genaue Gegenteil verkehrt worden. Die so heftig und untergriffig attackierte AfD dagegen, die bei allen 13 Landtagswahlen der letzten Zeit den Einzug in die Landesparlamente geschafft hat, wird entgegen der Schlechtrederei durch die Medien ein wichtiger Faktor für die Bundestagswahl.

 

[Text: W. T.; Bild: JouWatch/flickr]