Entgegen der Darstellung in Hauptstrommedien sind nicht nur die „bösen Rechten“ für den tragischen Zwischenfall in Charlottesville im US-Bundestaat Virginia verantwortlich. Denn wie in Europa ist auch in den USA die extreme Linke für die Vergiftung des politischen Klima sowie für Gewalt verantwortlich. Deshalb starteten am Donnerstag besorgte Bürger auf der Internetseite „We the people“, die eine Unterseite des Netzauftritts des Weißen Hauses ist, eine Petition, in der gefordert wird, die Antifa offiziell zu einer Terrororganisation zu erklären. Innerhalb weniger Tage unterzeichneten bereits mehr als 200.000 US-Amerikaner die Online-Petition.

Zur Begründung, die linksextreme Antifa zur Terrororganisation zu erklären, führen die Initiatoren an: „Terrorismus wird definiert als die ‚Anwendung von Gewalt und Einschüchterung zur Verfolgung politischer Ziele‘. Diese Definition ist dieselbe Definition, die verwendet wird, um den IS und andere Gruppen zu Terrororganisationen zu erklären. Die Antifa hat diese Bezeichnung wegen ihrer gewalttätigen Aktionen in vielen Städten und ihres Einflusses auf die Tötung zahlreicher Polizisten quer durch die Vereinigten Staaten verdient. Es ist Zeit für das Pentagon, in seinen Handlungen aus Gründen der Prinzipien, der Integrität, der Moral und der Sicherheit konsequent zu sein – genau, wie es zu Recht den IS zur Terrorgruppe erklärt hat, muss es die Antifa zur Terrorgruppe erklären.“

Nach einer 2011 vom damaligen Präsidenten Barack Obama in Kraft gesetzten Regelung ist das Weiße Haus verpflichtet, eine Petition zu beantworten, wenn sie innerhalb von 30 Tagen von mehr als 100.000 Bürgern unterzeichnet wird. Bisher hat das Weiße Haus auf rund 300 Petitionen geantwortet.

 

[Text: B. T.; Bild: Mobilus In Mobili/flickr]