Der gutmenschliche ORF-Günstling David Schalko (verantwortlich für Fernsehproduktionen wie „Braunschlag“ und „Die Sendung ohne Namen“), der die Österreicher großteils als „debil“ und „Nazis“ bezeichnet, hat nun versucht, sich über seine Kritiker bei der freiheitlich gesinnten Onlinezeitung „unzensuriert.at“ lustig zu machen. Er behauptet in einer großen österreichischen Gratiszeitung – übrigens typischerweise unkommenentiert – die Sprache der „deutschtümelnden Herrenmenschen wäre österreichische Umgangssprache und nicht hochdeutsch“, unzensuriert.at müssten sich „unzensiert.at“ nennen.

Interessant ist, dass Herr Schalko, der sich, wie es scheint, mit dem Unterschied zwischen Umgangssprache und Schriftsprache schwer tut, nur die bundesdeutsche Schreibweise gelten lässt. Er, der offensichtlich ein Problem mit dem „Deutschtum“ hat, hat in seiner Sprache augenscheinlich den „Anschluss“ noch nicht überwunden, denn sonst wüsste er, dass sowohl in der Schweiz als auch in Österreich „unzensuriert“ der korrekte Ausdruck ist. Aber wie sagte der Österreicher Schalko – der die FPÖ-Nazis auf ein Boot und übers Mittelmeer schicken möchte – doch, in Österreich leben mehrheitlich debile und Nazis!

 

H. W.

 

 

(Bild: Screenshot heute.at)