In der Bundesrepublik werden die Staatsanwälte und Gerichte bald furchtbar überlastet sein. Gilt es doch, nicht nur gegen „Hate-Speech“ im Internet, oder zumindest was linke Zeitgenossen und ehemalige Stasi-Leute wie Anetta Kahane dafür halten, vorzugehen. Nein, auch die Zahl der Terrorprozesse dürfte bald sprunghaft ansteigen.
Denn immer mehr afghanische Asylwerber, deren Anerkennungsquote überaus gering ist, bezichtigen sich selbst, ehemalige Taliban zu sein. Angeblich ermittelt der Generalbundesanwalt bereits in mehr als 70 Fällen. Sechs Männer säßen zudem in Untersuchungshaft. Und die Zahl der Asylanten, die sich bei ihren Asylverfahren selbst belasten, dürfte noch steigen, wie Experten vermuten. Auch die Bundesanwaltschaft schlägt bereits Alarm und beklagt eine Überlastung durch immer mehr Verfahren gegen Islamisten. Fatal ist jedoch, dass laut Bundesamt für Flüchtlinge ehemalige Taliban tatsächlich in Deutschland Asyl bekommen könnten...

Lesen Sie mehr zu diesem Thema in der neuen Ausgabe der Zur Zeit, entweder hier als E-Paper, oder ab Freitag in Ihrem Kiosk.