Die nach dem Altösterreicher Nicola Tesla (geb. 1856 im heutigen Kroatien) benannte Automarke Tesla hat laut Börsenberichten 2014 einen Weltumsatz von 945 Millionen Dollar gemacht. Das ist weniger als erwartet. Die Börse reagierte auch prompt und wertete den Kurs des Wallstreet notierten Unternehmens um 4 Prozent ab.Trotzdem zeigt sich der Firmenchef Elon Musk zuversichtlich. „In zehn Jahren werde die Firma einen Wert von 700 Milliarden Dollar haben“, erklärte er selbstbewusst. Das ist noch ein weiter Weg, der heutige Börsenwert entspricht ziemlich genau gerade einmal 3,5 Prozent des angestrebten Wertes.

Die rasanten Wachstumserwartungen begründen sich auf der Erwartungshaltung einer umweltbewussteren Ausrichtung des Individualverkehrs.

Tesla ist der Pionier in der Herstellung von Elektroautos. Die knapper werdenden fossilen Primärenergieträger und die immer drastischer agierenden Klimaschutzorganisationen sollen dem alternativen Antrieb in die Hände spielen. Andererseits werden die Leistungsdaten der Elektrofahrzeuge nahezu jährlich verbessert. Tesla hat mit seinem Model S eine Limousine am Markt, die mit einer Motorleistung von 385 PS, eine Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h mit einer Reichweite von 390 Kilometer erreicht. Das in der Entwicklung befindliche Folgemodel soll bereits eine Reichweite von 500 Kilometern und eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h haben.

Das Hauptproblem der Tesla-PKW ist aber der Preis. Mit derzeit 75.000 Euro bleibt der Elektropionier derzeit wohl nur einer kleinen Gruppe von Liebhabern vorbehalten. Deshalb wurden 2014 auch nur 35.000 Autos verkauft. Das soll sich aber dramatisch ändern. Der Verkaufspreis soll auf rund 30.000 Euro für das billigste Model gedrückt werden und auch das Netz der „Supercharger“ der „Tankstationen“ für die Elektrobatterien soll schon bald zumindest in Westeuropa flächendeckend sein.

Große Vorhaben, die aber dem Elektroautopionier durchaus zugetraut werden können. Schließlich hat sein Chef Musk bereits einmal bewiesen, dass er in der Lage ist, erfolgreich neue Wege zu gehen. Er ist der Gründer der überaus erfolgreichen Internetbezahldienstes „paypal“.

 

W. T.

 

 

(Bild: Greg Gjerdingen/wikimedia.org)