Lange aalte sich der Grüne Landesrat in Kärnten Rolf Holub in den Medien als der Saubermann, der den Hypo-Skandal aufgedeckt hatte. Als Vorsitzender des Hypo-Untersuchungsausschusses im Kärntner Landtag versäumte er auch nicht ständig darauf hinzuweisen, dass das Milliardendesaster durch die Haftungsübernahme des Landes Kärnten zustande gekommen sei und der damalige Landeshauptmann Jörg Haider und „sein System“ die Schuld daran trage.

Schon der Grieß-Bericht zum Hypo-Skandal warf ein ganz anderes Licht auf den Skandal. Er sah die Schuld eher bei den schwarz-roten Koalitionspartnern, die die Probleme für den österreichischen Steuerzahler erst durch den Rückkauf der Hypo von den Bayern zurückimportiert haben. Frau Dr. Grieß hat in ihren Stellungnahmen auch immer davon gesprochen, dass die Entscheidung des Kärntner Landtages die Haftung zu übernehmen von allen Parteien, also auch von den Grünen getragen wurde. Die Medien lobten Grieß und ihren Bericht zwar über den grünen Klee, dieses kleine Faktum wurde, wenn überhaupt, lediglich als unbedeutende Randnotiz vermerkt.

Mit dem parlamentarischen Untersuchungsausschuss in dem Holub und der SPÖ-Klubobmann Seiser befragt wurden, ist es ein wenig anders. Selbst der koalitionshörige Staatsfunk mit einer Vorliebe für die Grünen berichtet nun die ganze Wahrheit. Der Herr Holub hat demnach selbst für die Haftungen des Landes Kärnten gestimmt und hat seine Funktion als Untersuchungsausschuss-Vorsitzender dazu missbraucht, um als Besserwisser alles den Freiheitlichen in die Schuhe schieben.

Wie die Wahlergebnisse der Steiermark und auch des Burgenlands zeigen lässt sich der Wähler aber weder von den grünen Gauklern, noch von den andienenden Medien etwas vormachen.

 

W. T.

 

 

(Bild: Manfred Werner/wikimedia.org)