Als am Montag-Abend unter dem Motto "Stimmen für Van der Bellen" im Wiener Konzerthaus, einige unserer Staatskünstler zusammen mit etwa 2.000 Sympathisanten den linken Präsidentschaftskandidaten hofierten , verstieg sich die Schauspielerin Katharina Stemberger zu folgender Aussage: "Wir brauchen jede Stimme, wenn wir dieses Rennen für uns entscheiden wollen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Nur nicht kriminell werden, .also - nicht sehr", Stemberger erntete dafür vom gleichgesinnten Publikum Applaus. Mittlerweile sind aber auch Aufkleber auf Hofer Plakaten aufgetaucht die zu ein wenig mehr als „nicht sehr kriminellen“ Handlungen aufrufen. Der Wortlaut „BRICH DAS GESETZ und seinen Hütern alle Knochen! Wir brauchen keine Bullen, die sich in unsere Angelegenheiten einmischen!“ ist wohl eindeutig! Diese Anarcho-Forderung gehört also auch zu den linken Wahlkampfmaßnahmen die Norbert Hofer als Bundespräsidenten verhindern soll. Fragt sich noch was Frau Stemberger mit „nicht sehr kriminell“ eigentlich genau gemeint hat.

 

[Text: H.W. Bild: "Wutbürger"]