Am Samstag demonstrierten in Pressburg tausende Slowaken gegen die Islamisierung ihres Heimatlandes. Nach Angaben der Facebook-Gruppe „Alternativna cesta“ („Alternativer Weg“), die zu dem Protest aufgerufen hatte, gingen 14.000 Menschen auf die Straße. Die Aktivisten sagten, sie seien gegen die Islamisierung Europas und gegen die Massenzuwanderung aus Afrika und dem Nahen Osten und riefen Parolen wie „Slowakei den Slowaken“, „Stoppt die Islamisierung in Europa“, Zusammen gegen das Brüsseler Diktat“ oder „Europa den Europäern“. Und auf einem Transparent war zu lesen: „Die Slowakei ist nicht Afrika“.

Anlass der Kundgebung war die Entscheidung der Europäischen Union, den Massenansturm an (Wirtschafts-)Flüchtlingen mit Verteilungsquoten auf die Mitgliedstaaten zu „bewältigen“.

Am Rande der Kundgebungen kam es allerdings auch zu Zusammenstößen mit der Polizei, bei denen etwa 140 Demonstranten festgenommen wurden. Insgesamt waren bei der Demonstration 1.500 Polizisten im Einsatz.

 

B. T.

 

 

(Bild: Facebook/Alternativna Cesta)