Nicht nur der verhaftete und dann in den Hausarrest entlassene Tal Silberstein beriet die SPÖ, sondern auch andere Israelis. So soll Moshe Klughaft für jenes Video verantwortlich zeichnen, in dem Bundeskanzler Christian Kern den Pizzaboten mimt. Und dass Klughaft in Israel ultrarechte Parteien beraten hatte, die eine Zweistaatenlösung und damit einen Frieden mit den Palästinensers ablehnen, scheint die Genossen nicht weiter zu stören. Zu nennen ist schließlich noch Stanley Greenberg. Auch der Vater aller „Spin-Doktoren“ und „Werbe-Gurus“ ist seit vielen Jahren für die SPÖ tätig.

Ob nun „antisemitischer Code“ hin oder her, so stellt sich doch die Frage, warum in der SPÖ jüdische Politikberater ein Monopol zu haben scheinen. Und zu klären wird auch sein, ob die über den „Standard“ gelaufene Kampagne gegen den freiheitlichen Nationalratsabgeordneten Johannes Hübner von Silberstein konzipiert wurde.

 

[Text: F.-X. S.; Bild: wikimedia.org]