In den Städten der Mur-Mürz-Furche von Mürzzuschlag über Kapfenberg, Bruck an der Mur bis hin nach Knittelfeld haben die Freiheitlichen bei den jüngsten steirischen Kommunalwahlen zulasten der SPÖ erdrutschartige Gewinne eingefahren. Der steirische FPÖ-Chef Gerhard Kurzmann hat diese Entwicklung bei Erfolgen bei den letzten Nationalrats- und Europawahlen eingeleitet, sein designierter Nachfolger Mario Kunasek könnte diese Erfolgsserie bei den bevorstehenden Landtagswahlen weiterführen.

Tatsache ist jedenfalls, dass die FPÖ in den ehemaligen obersteirischen Industrieorten als eine Art neue Arbeiterpartei gesehen wird, die die SPÖ ablöst. Im obersteirischen Knittelfeld etwa, wo der blaue Nationalratsabgeordnete Wolfgang Zanger der starke Mann ist, wurden die Freiheitlichen zur zweitstärksten Partei. Die Volkspartei wurde sogar noch von Kommunisten abgeschlagen.

 

A. M.

 

 

(Bild: Büro LR Dr. Kurzmann)