Für gewaltiges Aufsehen sorgte ein Bericht, wonach am Rande einer linken Demo vor Wiener Verbindungshäusern ein Mann von einem Fenster des Hauses der Burschenschaft Gothia aus den sogenannten „deutschen Gruß“ gezeigt haben soll. Das hat sich aber rasch als böswillige Verleumdung, als Fake News der zeitgeistigen Medien herausgestellt. Denn kurioserweise hat ausgerechnet ein Video der Gruppe „Serbinnen gegen Rechts“ bewiesen, dass der Burschenschafter eindeutig gewunken hat. Offenbar, weil er sich über die linksextremen Demonstranten lustig machen wollte.

Während sich die Medien über den angeblichen Hitler-Gruß empört haben und damit Fake News produzierten, spielt in der öffentlichen Berichterstattung keine Rolle, dass es immer wieder zu Angriffen auf Verbindungshäuser kommt. Das ist bedenklich, denn Schmierereien stellen immerhin eine Sachbeschädigung im Sinne des Strafgesetzbuches dar.

[Text: A.M.; Bild: wikipedia.org/GDJ; Lizenz: CC0 1.0]