Zlatan Ibrahimovic, ein Fußballer, der beim französischen Erstligisten Paris Saint Germain unter Vertrag steht, hat den Bogen überspannt. Weil er mit einer Schiedsrichterentscheidung nicht einverstanden war, beleidigte der schwedische Staatsbürger bosnischer Herkunft sein Gastland: „In 15 Jahren habe ich niemals einen guten Schiedsrichter in diesem Sch***land gesehen“. Zudem meinte er, seine Mannschaft wäre zu gut für die anderen.

Nach heftiger Kritik – der französische Sportminister Patrick Kanner nannte die Aussagen „beleidigend“ – machte Ibrahimovic einen Rückzieher. Seine Äußerung richte sich nicht gegen Frankreich oder das französische Volk, so Ibrahimovic, aber er könne Fehlentscheidungen von Schiedsrichtern nicht akzeptieren. Nicht beeindrucken konnte der Fußballer Marine Le Pen. Die Vorsitzende des Front National richtete dem Fußballer zu Recht aus: „Diejenigen, die glauben, dass Frankreich ein Sch***land ist, können ja gehen“.

 

B. T.

 

 

(Bild: Frankie Fouganthin/wikimedia.org)