Weil zwei Salzburger der Tracht wieder mehr Alltagsbedeutung zukommen lassen wollten, haben sie kurzerhand den „Lederhosen-Donnerstag“ erfunden. Dabei sollen nicht nur in der Freizeit, sondern auch am Arbeitsplatz die Salzburger in Tracht erscheinen, egal ob eben die „Lederne“ oder die Damen im „Dirndl“. Für viele Menschen bedeutet die Tracht ein positives Lebensgefühl, und so verbreitet sich ebendieser „Lederhosen-Donnerstag“ sehr schnell. In Salzburg auch kein Wunder, besitzt doch angeblich jeder zweite Salzburger eine „Lederne“, die derzeit laut Schätzungen vier Mal im Jahr ausführt wird. Wer weiß, vielleicht künftig jede Woche ...

 

F.-W. M.

 

 

(Bild: Yannick_Bammert/Flickr)