Die Grünen waren in Kärnten nie besonders stark, aber immerhin stellten sie bis 2018 mit Rolf Holub einen Landesrat in der Kärntner Regierung. Bei der Landtagswahl 2018 flogen sie nicht nur aus der Landesregierung, sondern schafften es mit nur knapp 3 Prozent auch nicht mehr in den Landtag. Holub trat zurück und der neue Landessprecher wurde Matthias Köchl. Dieser wurde nun, wie die Kronenzeitung berichtet in Tarvis von der Polizei verhaftet und nach Udine ins Gefängnis gesteckt.

Der Vorwurf lautet auf Beihilfe zur Schlepperei. Köchl hatte einen 27 jährigen Iraker im Auto, den er offenbar nach Österreich bringen wollte. Der Iraker hatte keine Papiere und hat mittlerweile in Udine um Asyl angesucht.

Köchl, der mittlerweile wieder auf freiem Fuß ist, berief sich in seiner Verantwortung der Krone gegenüber auf die Reisefreiheit in der EU: „Wenn ich beim Einkaufen-Fahren nach Tarvis einen Autostopper mitnehme, ohne nach seinen Papieren zu fragen, ist das keine Schlepperei. Weit ist es gekommen mit der EU-Reisefreiheit. Das macht mich ziemlich betroffen.“

Dem Grünen wird in Udine der Prozess gemacht, sein Auto und sein Mobiltelfon wurden von den italienischen Behörden beschlagnahmt.

[Text: W.T.; Bild: Wikimedia Commons/KarlGruber; Lizenz: CC BY-SA 3.0 AT]