Nachdem am 14. Juli in Wien der jahrelange Streit über das iranische Atomprogramm beendet wurde, versuchen in den USA die Republikaner sowie einige pro-israelische Demokraten das Abkommen im Kongress zu Fall zu bringen. Um vor den Gefahren eines Scheiterns einer Einigung mit dem Iran in letzter Minute zu warnen, schlossen sich nun die Hollywood-Schauspieler Morgan Freeman und Jack Black einer Gruppe um die jordanische Königin Nur und den früheren US-Botschafter in Israel, Thomas Pickering, an.

Ein Scheitern wäre eine „wirklich dunkle, widerliche Todeswolke“, sagt Black in einem Video, das von Global Zero, einer Organisation, die sich für eine atomwaffenfreie Welt einsetzt, produziert wurde. „Letzten Endes könnten wir in einem Krieg mit dem Iran gezwungen werden, einen weiteren gefährlichen, lang andauernden und teuren Konflikt im Nahen Osten, der viele Leben kostet“, warnt Freeman. Und Pickering erklärt, wenn der US-Kongress das Abkommen mit dem Iran erfolgreich sabotiere, gäbe es nichts mehr, dass Teheran vom Bau einer Atombombe abhalten könne. Die Folge wäre dann ein Rüstungswettlauf im Nahen Osten.

 

B. T.

 

 

(Bild: Screenshot youtube.com)