Weil es Elmar Podgorschek, freiheitlicher Landesrat in der oberösterreichischen Landesregierung, gewagt hat, bei einer Vortragsveranstaltung bei der deutschen AfD die Wahrheit zu sagen, steht er nun im Kreuzfeuer der Linken, nachdem er von einigen linken Medien – wie üblich der „Falter“ und der „Standard“ – denunziert wurde. Da hat es der Freiheitliche doch gewagt, festzustellen, dass die österreichische Justiz weitgehend „links gepolt“ sei und überdies hat er noch die Frechheit besessen zu sagen, dass der ORF „neutralisiert“ gehöre – in dem Sinne, dass der linkssozialistisch-grüne Überhang in der Berichterstattung der Staatsrundfunks ausgewogener werden müsse.

Das hat nunmehr gereicht, um entsprechende Aktivitäten der Grünen gegen ihn loszutreten. Zwar hat ihm der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer zu einem aufklärenden Gespräch gebeten, dann aber gesagt, „die Sache sei vom Tisch“. Die Grünen und die vereinte Linke wollen indessen weiter hetzen. Allerdings ist ihre Stärke mangels parlamentarischer Präsenz im Wiener Nationalrat nur mehr sehr gering einzuschätzen und Podgorschek dürften die ganzen Aktionen wenig jucken.

[Text: A.M; Bild: elmar-podgorschek.at/Land OÖ]