Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees deutscher Katholiken, Laien-„Theologe“ und hochgedienter CDU-Lakai, diffamiert in altbewährter Manier die AfD. Sie sei „rechtsradikal“ und weise „Parallelen zum Nationalsozialismus“ auf. Welche genau, weiß unser säkularer Parteikatholik nicht zu berichten. Nur habe es gen Ende der Weimarer Republik „auch eine Partei“ gegeben, die mit ähnlichen „Ungeheuerlichkeiten“ aufgewartet habe.

Dass die AfD allerdings keine Synagogen anzündet, keine KZs errichtet und keine Parlamente ausschaltet hat, vergisst unser bigotter Gutmensch ebenso geflissentlich wie die Tatsache, dass die AfD als einzige Partei ein ernsthaftes Gegengewicht zur Entchristlichung und Umvolkung der angestammten deutschen Bevölkerung darstellt. Jeder Laie kann sich anhand der Namensstatistiken von Neugeborenen errechnen, wie die Islamisierung voranschreitet und wie lange sich in der Bundesrepublik noch eine deutsche Mehrheitsbevölkerung halten kann.

Doch Herr Sternberg leugnet die schlicht die realpolitischen Entwicklung Deutschland und beschränkt sich vielmehr auf diffuse Angstmache und griffig-populistische Warnungen. So stimmte er wie folgt ein in den Chor des Mainstreams: "Ich rufe zum übergreifenden Widerstand aller freiheitlich-demokratischen Kräfte auf. Es muss unmissverständlich deutlich werden: So etwas geht in diesem Land nicht, so etwas wählen wir nicht, so etwas wollen wir nicht."

„So etwas geht in diesem Land nicht“, sagt er also. Aha. Aber die autochthone Zivilbevölkerung abzuschlachten auf offener Straße – das „geht“. Patriotischer Protest hat bislang noch kein einziges Todesopfer gefordert, Ausländergewalt und Islamisten-Terror hingegen quer durch Europa unzählige.

AfD-Sprecher Volker Münz entgegnet: "Derartige Zuschreibungen und Vergleiche sind nicht nur hetzerisch, plump und schlicht falsch, sie tragen auch zu einer weiteren Spaltung der Gesellschaft bei und verhindern einen ehrlichen Dialog."

Im seligen Mittelalter hatte die römisch-katholische Kirche gegen die Ungläubigen Kreuzzug geführt, in der frühen Neuzeit wiederholt zur Türkenabwehr beigetragen. Heute aber befeuert sie ihren eigenen Untergang – ein Armutszeugnis.

[Text: A.L.; Bild: Wikipedia/J.-H. Janßen; Lizenz: CC BY-SA 4.0]