Warum die österreichischen Medien, allen voran der staatliche ORF, nichts zu dem am vergangenen Freitag stattgefundenen Vorfall berichten, ist offensichtlich: „Es soll wohl nicht schon wieder in der Öffentlichkeit der Eindruck erweckt werden, die „Willkommenspolitik“ der Grünen und der linken Roten wäre eine so tolle Sache nicht gewesen“. Schließlich hilft die Konfrontation mit der Wahrheit zur Einwanderungswelle dem freiheitlichen Kandidaten Norbert Hofer, der die Praxis der „offenen Grenzen“ immer kritisiert und als Bruch der Gesetzeslage bezeichnet hat und schadet dem Verfechter einer schrankenloser Einwanderung aus islamischen Ländern Van der Bellen.

In dem nordfranzösischen Ort Zuycoote bemerkte eine Friedhofsbesucherin, dass aus der Türe der Kirche Rauchschwaden quollen. Die herbeigerufene Feuerwehr fand einen verwüsteten Innenraum der dem Heiligen Nikolaus geweihten Kirche vor. Der Brand einzelner Bänke konnte gelöscht und so Schlimmeres verhindert werden.

Der oder die Täter konnten bis jetzt noch nicht gefasst werden. Ein religiös islamisch motivierter Hintergrund für die Untat gilt als wahrscheinlich, zumal sich der Tatort in unmittelbarer Nähe des eben erst aufgelösten Flüchtlingslagers, dem berüchtigten „Dschungel von Calais“, befindet.

 

[Text: W. T.; Bild: Le Phare Dunkerquois]