Knapp zwei Stunden, nachdem der ÖVP-Bundesobmann und Vizekanzler seinen Rücktritt von allen Funktionen erklärt hatte, meldete sich der Regierungschef zu Wort. Er erklärte, diesen ob der guten Zusammenarbeit im letzten Jahr und ob der großartigen Erfolge, die er mit Mitterlehner in der Koalition erringen konnte, zu bedauern.

Tatsächlicher Hintergrund der haltlosen Selbstbeweihräucherung ist wohl der Wahlkampf zur nunmehr wahrscheinlicher gewordenen vorverlegten Nationalratswahl. Kern traute sich zwar diesen nicht anzukündigen, zwischen den Zeilen war aber bereits die Konfrontation mit Außenminister Kurz zu vernehmen.

Es wird nun wohl zu einem Poker zwischen den beiden kommen, wer diese unliebsame Ankündigung als erster vom Stapel lässt. Die zweite Reihe der SPÖ beginnt sich in ihren Wortmeldungen aber bereits ganz kräftig auf Kurz einzuschießen.

 

[Text: W. T.; Bild: SPÖ Presse und Kommunikation]