Auch die „Kronen Zeitung“ hat allem Anschein nach mit dem berüchtigten Sommerloch zu kämpfen und versucht dieses mit wirren Anschuldigungen gegen honorige Persönlichkeiten zu füllen. Das Online-Portal der Zeitung widmet unserem Herausgeber immerhin einen ganzen Artikel. Unter der Überschrift „Andreas Mölzer schreibt von Negerkonglomerat“ ortet die Zeitung dann weiters den nächsten „FPÖ-Eklat“ und behauptet gar, Mölzer sorge mit seinem Blog-Eintrag (den wir übrigens auch auf unserer Facebook-Seite verlinkt haben) für „Entsetzen“.
Einen absurden Anstrich bekommt dieser Vorwurf allerdings, wenn dieser angebliche Eklat mit den Aussagen von Johannes Hübner verglichen wird, der in einer Rede vor einem Jahr antisemitische Codes verwendet haben soll. Inhaltlich haben diese Rede und der jüngste Blog-Eintrag unseres Herausgebers nichts miteinander zu tun, es bleibt daher wohl ein Geheimnis der „Krone“-Redaktion, wie sie diese hier behaupteten Parallelen argumentieren möge.

Überhaupt ist fraglich, ob der Schreiber des Artikels in der „Krone“ Mölzers Blog-Beitrag inhaltlich verstanden hat, denn der ehemalige EU-Abgeordnete spricht hier lediglich kritisch die derzeit stattfindende Massenzuwanderung an, die auch laut zahlreichen Berichten und Studien schon sehr bald ein völlig neues Ausmaß annehmen wird und besonders in Bezug auf Afrika eine Dimension erreichen könnte, die man klar als Völkerwanderung bezeichnen könnte. Mölzer gesteht weiters Italien zu, von der EU (bzw. einigen ihrer Mitgliedstaaten) im Stich gelassen worden zu sein und appelliert trotz dieses unerfreulichen Umstandes an unsere heimische Bundesregierung, nichtsdestotrotz für einen ordentlichen Schutz der österreichischen Grenze zu sorgen und keinesfalls eine ähnliche Situation wie im Jahre 2015 zu wiederholen, als hunderttausende Personen ohne jegliche Kontrollen durch unser schönes Land ziehen konnten. Auch die Rolle der NGOs sei kritisch zu hinterfragen.

Interessant sind jedoch die zahlreichen Kommentare unter besagtem Titel auf krone.at, denn diese dürften wohl eine fundamental andere Meinung als der Krone-Autor haben und geben Andreas Mölzer zu weiten Teilen Recht: „Das ist die Wahrheit und nichts als die Wahrheit", schreibt ein User. Ein anderer meint: „Abwarten, in einigen Jahren wird es bei uns wie in Paris sein!". Auch der Kommentar „Politik hin oder her, die Wahrheit muss klar formuliert und ausgesprochen werden. Österreich ist nicht Afrika, helfen vor Ort, ist notwendig!" ist zu lesen.

Wir möchten uns daher in eigener Sache bei der Redaktion der „Krone“ für diese angebotene Plattform bedanken und freuen uns über das Interesse der Zeitung an unserem Herausgeber.


[Text: M.S.; Bild: bearb. Ausschnitt krone.at]