Aufgrund einer parlamentarischen Anfrage der SPÖ-Abgeordneten Sabine Schatz wurde nun bekannt, dass das oberösterreichische Regionalblatt „Wochenblick“ und das Magazin „alles roger?“ über die Bundesregierung in bescheidenem Maße ein paar Inserate bekommen hatten. Linke Kreise versuchen nun, dies zu skandalisieren, indem es heißt, es wurde „in rechten Zeitschriften“ Anzeigen geschaltet.

Neben dem „Wochenblick“ und „alles roger?“ werden auch „Aula“, „Info direkt“ und Zur Zeit als „rechte Zeitschriften“ genannt. Für Zur Zeit gab es bekanntlich keine Regierungsinserate, da wir bewusst darauf verzichten, da diese linken Medien und Parteien den Vorwand für Angriffe gegen die Bundesregierung lieferten.

Nachzufragen wäre allerdings, welche und wie viele Regierungs-Inserate in den vergangenen Jahren linke Medien wie etwa der „Falter“ erhalten haben. Aufgrund der seit Dezember amtierenden türkis-blauen Bundesregierung müssten sich linke Medien nun allerdings die Frage stellen, ob sie ihren Lesern zukünftig Regierungsinserate zumuten möchten.

[Text: A.M.; Bild: Wikipedia/Stefano Corso/Pensiero; Lizenz: gemeinfrei]