Eigentlich ein wirklich tolles Jubiläum, aber nicht so für die links dominierte ÖH der Uni Wien: Unter dem Titel „650 - Es gibt keinen Grund zu feiern.“, und Hashtags wie: „#fail650“, läuft diese nämlich in sozialen Medien und mit Transparenten auf der Uni Wien Sturm gegen die Feierlichkeiten.

Unter www.oeh.univie.ac.at/politik/standpunkte/650-es-gibt-keinen-grund-zu-feiern kann man nachlesen, was die ÖH so an dem Jubiläum stört. Gleich Anfangs liest man dort Sachen wie: „Die Universität Wien ist stolz darauf, seit 650 Jahren Leute zu produzieren, die alles besser wissen. Stolz auf 650 Jahre großteils männliche, großteils weiße, arrogante Elite. Na bravo.“

Auch stört sich die ÖH an einem von der Uni zur Werbung verwendeten Sujet mit der Aufschrift „Besserwisserinnen seit 1365“ und schreibt dazu: „Egal wie eins (Anm. d. Red. „Eins“ ist Gendergerecht, statt „man“ von der ÖH verwendet worden) es dreht und wendet, eine positive Aussage lässt sich im ‚Besserwisserinnen‘-Sujet nicht erkennen. Auf die Anmerkung im November 2013, dass Frauen der Zugang zur Uni erst 1897 beziehungsweise zu allen Fakultäten erst nach 1945 gewährt wurde (…).“ Aber nicht nur die Tatsache das Frauen erst seit 118 Jahren auf der Uni Wien studieren dürfen stößt der ÖH bitter auf, auch dass es erst seit 10 Jahren das Masterstudium für „Genderstudies“ gibt wird massiv kritisiert.

 

W.-R. M.

 

 

(Bild: Screenshot Facebook)