Die türkische Militäroffensive in den Kurdengebieten Nordsyriens sorgte auf dem Flughafen Hannover-Langenhagen für eine Massenschlägerei zwischen Kurden und Türken. Laut der Zeitung „Hannoversche Allgemeine“ sind „20 von ihnen in eine handfeste Auseinandersetzung verwickelt worden“. Zwei der Schläger hätten leichte Verletzungen erlitten und die Polizei war mit einem Großaufgebot zum Flughafen ausgerückt. Die Kosten für den Einsatz tragen natürlich die Steuerzahler.

Wie das Blatt des Weiteren berichtete, hätten Kurden am Flughafen der niedersächsischen Hauptstadt „spontan“ gegen das militärische Vorgehen der Türkei in Syrien demonstriert. Dabei seien unter anderem „Faschist Erdogan“-Rufe zu hören gewesen. Daraufhin gingen türkische Fluggäste die Kurden an, und „die Polizei musste Pfefferspray einsetzen, um beide Seiten voneinander zu trennen“.

Der Vorfall am Flughafen Hannover-Langenhagen zeigt ein weiteres Mal, dass die Bundesrepublik Deutschland zum Austragungsort von außereuropäischen Konflikten wird. Ursache für diese bedenkliche Entwicklung ist die Masseneinwanderung.

[Text: B. T.; Bild: Wikipedia/Albion; Lizenz: CC BY-SA 3.0 AT]