Luigi Brugnaro hat eines seiner Wahlkampfversprechen erfüllt: Der neue Bürgermeister von Venedig verbannte Bücher, welche die Homosexualität verherrlichen, aus den Schulen der Stadt. Unter den 49 Büchern, die er auf den Index setzte, ist z. B. ein französisches mit dem Titel „Jean hat zwei Mütter“. Brugnaro begründet seine Maßnahme damit, dass „Eltern ihre Kinder über diese Dinge unterrichten müssen, nicht die Schulen“. Der neue Bürgermeister der Lagunenstadt ist ein Mitte-rechts-Politiker und Vater von fünf Kindern.

Brugnaros Maßnahme zur Förderung des Jugendschutzes und der Elternrechte führte zu der zu erwartenden politisch korrekten Empörung. Doch davon will er sich nach eigenen Angaben „nicht einschüchtern lassen“. Nicht zuletzt kann Brugnaro auch auf viel Unterstützung setzen. „In den Schulen meiner Kinder sprechen sie über Familien, die aus zwei Vätern oder zwei Müttern bestehen, ohne die Eltern um Erlaubnis zu fragen. Das ist gefährlich und falsch“, zitiert die Nachrichtenagentur den 41-jährigen Giuseppe Ripa.

 

B. T.

 

 

(Bild: Erlenmayer/wikimedia.org)