Da war die Aufregung groß, als Ende August 2017 der AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland auf die Aussage der türkischen Integrationsbeauftragten der deutschen Bundesregierung mit deutschem Pass, Aydan Özoguz („Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.“) bei einer Veranstaltung antwortete: „Ladet sie mal ins Eichsfeld ein und sagt ihr dann, was spezifisch deutsche Kultur ist. Danach kommt sie hier nie wieder her, und wir werden sie dann auch, Gott sei Dank, in Anatolien entsorgen können.“

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes witterte im Namen des SPD-Bonzen Sigmar Gabriel Fürchterliches und packte die übliche NAZI-Keule aus: „Sie lassen jeden Anstand und Respekt gegenüber Andersdenkenden vermissen und wecken überall auf der Welt die schlimmste Erinnerungen an unser Land.“

Knapp eine Woche darauf folgte aus dem Mund von AfD-Chef Jörg Meuthen noch Schrecklicheres: Es wäre „die ganze Regierung Merkel rückstandsfrei zu entsorgen.“ Rückstandsfrei, wohlgemerkt!

Doch die Aufregung hielt sich plötzlich in Grenzen: Meuthen zitierte nämlich die Attacke ebendieses SPD-Hetzers Sigmar Gabriel auf Merkel aus dem Jahr 2012! Erinnert sei auch daran, dass ein Politiker der kommunistischen Linkspartei im Oktober 2015 bei einer Veranstaltung in Rostock „Besorgte Bürger entsorgen“ wollte. Welch eine linke Heuchlerpartie!

 

[Text: G. S.-A.; Bild: JouWatch/flickr]