Der Innenminister von Nordrhein-Westfalen, Herbert Reul (CDU), hat angekündigt, das Tragen von Messern so weit wie möglich zu verbieten. Der Anlass sei eine Zunahme von Messerangriffen in dem Bundesland, sagte der Politiker im Gespräch mit der „Rheinischen Post“
Ab dem kommenden Jahr sollen Messerangriffe im einwohnerstärksten Bundesland statistisch gesondert erfasst werden. Bislang ist das nur in der bundeseinheitlichen Kriminalstatistik nicht der Fall.
Als Reaktion auf die steigende Zahl von Messerangriffen soll für das Wochenende vom 29. Juni bis 1. Juli ein Waffenverbot für den Dortmunder Hauptbahnhof verhängt werden. Das Verbot gelte ab Freitag von 18:00 Uhr bis 07:00 Uhr am folgenden Morgen. Ebenso von Samstagabend bis Sonntagmorgen zur gleichen Zeit. 

Dass dieses Verbot auf eine ganz bestimmte Bevölkerungsgruppe zugeschnitten ist, liegt auf der Hand. Wie sehr diese Gruppe die geltenden Gesetze respektiert, ist spätestens seit der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof bekannt.

[Text: A.S.; Bild: Wikipedia.org/A.G. Russell; Lizenz: Creative Commons Attribution 2.0 Generic]