Das nennt man objektive Berichterstattung: Im heutigen Ö1-„Morgenjournal“ spricht die Redakteurin in einem Gespräch mit dem steirischen Landeshauptmann Schützenhöfer davon, es kämen ohnehin nur ein bis zwei Prozent der weltweiten Migranten nach Europa. Nach UNO-Angaben gibt es weltweit etwas mehr als 230 Millionen Migranten, was nach Angaben der Redakteurin 2,3 Millionen bis 4,6 Millionen Einwanderer für Europa ergibt. Auch bei „nur“ einem oder zwei Prozent sieht man, welche Dimensionen die illegale Masseneinwanderung angenommen hat.

Wie stark der Ansturm auf Europa ist, zeigen auch aktuelle Zahlen von Frontex. Nach Angaben der EU-Grenzschutzagentur waren heuer bis Ende Juni 153.000 illegale Einreisen in die Europäische Union zu verzeichnen, was gegenüber dem ersten Halbjahr 2014 eine Steigerung um 150 Prozent bedeutet. Und die Zahlen dürften weiter in die Höhe schnellen, weil Schätzungen zufolge in Libyen bis zu eine Millionen Afrikaner auf die Überfahrt nach Europa warten.

Darüber hinaus wird Griechenland immer mehr zum Einfallstor für Einwanderer aus dem Nahen Osten. In den ersten sechs Monaten kamen in diesem EU-Mitgliedstaat 63.000 illegale Einwanderer an.

 

B. T.

 

 

(Bild: Österreichischer Rundfunk/wikimedia.org)