Immer mehr bundesdeutsche Wähler haben von der verantwortungslosen „Wir schaffen das“-Politik von Kanzlerin Merkel und der politisch korrekten „Willkommenskultur“ die Nase voll und wenden sich der Alternative für Deutschland (AfD) zu. Laut einer aktuellen Umfrage kann die AfD bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg am 13. März mit zehn Prozent der Stimmen rechnen. Laut Umfrage stärkste Partei ist die CDU (35 Prozent), gefolgt von Grünen (28 Prozent) und SPD (15 Prozent). Mit sechs Prozent würde noch die FDP in den Stuttgarter Landtag einziehen, die Linkspartei hingegen nicht. Das voraussichtlich starke Abschneiden der AfD bedeutet auch, dass die grün-rote Landesregierung von Baden-Württemberg ihre Mehrheit verlieren würde.

Ein noch besseres Ergebnis als in Baden-Württemberg kann die Alternative für Deutschland in Sachsen-Anhalt erwarten, wo ebenfalls am 13. März ein neuer Landtag gewählt wird. Laut aktuellem ZDF-„Politbarometer“ liegt die patriotische Kraft bei 15 Prozent der Stimmen. In diesem Bundesland liegt die CDU mit 33 Prozent klar vor SPD und Linkspartei, die jeweils bei 19 Prozent liegen. Nach derzeitigem Stand würden noch die Grünen mit fünf Prozent den Einzug in den Landtag schaffen, während die FDP mit nur drei Prozent draußen bliebe.

Auch bundesweit ist die AfD im Höhenflug. Einer aktuellen Umfrage der ARD zufolge liegt sie mit zehn Prozent gleichauf mit den Grünen. CDU und CSU kommen nur noch auf 37 Prozent und sind damit innerhalb einer Woche um zwei Prozentpunkte abgesackt.

 

[Text: B. T.; Bild: Screenshot AfD]