In Linz hat der zuständige FPÖ-Stadtrat Markus Hein dem Gender-Unsinn in Sachen „Homo-Ampelpärchen“ ein Ende bereitet und diese abhängen lassen. Anfang Sommer 2015 wurden an Fußgängerampeln in Linz „Gender-Schablonen“ angebracht, durch die homo- und heterosexuelle Paare leuchteten. Der nach den oberösterreichischen Gemeinderatswahlen im September für Infrastruktur zuständig gewordene Linzer FPÖ-Stadtrat Hein ließ die „Gender-Ampeln“ in Linz nun wieder entfernen: „Im Straßenverkehr haben Gesinnungen und insbesondere Genderwahn nichts verloren. Der einzige Zweck einer Ampel ist, für mehr Sicherheit im Verkehr zu sorgen und nicht etwa linke Botschaften zu verbreiten“, argumentiert der freiheitliche Verkehrsstadtrat.

 

Klicken Sie hier um Heins vernünftige Maßnahme zu unterstützen und zeichnen Sie die Petition.

 

 

Bild: Politikaner/wikimedia.org