Schwere Anschuldigungen gegen die USA erhebt Venezuelas Präsident Nicolas Maduro. Der linksnationalistische Politiker wirft den Vereinigten Staaten vor, ihn stürzen und in dem erdölreichen südamerikanischen Land intervenieren zu wollen. „Präsident Barack Obama, der die imperialistische Elite der USA repräsentiert, hat persönlich beschlossen, meine Regierung zu stürzen und in Venezuela zu intervenieren, um die Kontrolle zu erlangen“, sagte Maduro.

Zuletzt verhängten die Länder wechselseitige Sanktionen. Tatsächlich sind die USA mit einem Netzwerk an subversiv tätigen Stiftungen in Venezuela hoch aktiv, um einen „Regimewechsel“ herbeizuführen. Auch wirft Caracas Washington vor, über die CIA für Mitte Februar einen Putsch geplant zu haben, der wegen der Enttarnung oppositioneller venezolanischer Verschwörer fallengelassen worden sei. Und schließlich gibt es Indizien, dass ein weiterer ausländischer Geheimdienst, nämlich der Mossad, in Venezuela seine Hände im Spiel hat.

 

Lesen Sie den vollständischen Hintergrundbericht ab Freitag in der Druckausgabe von Zur Zeit.

 

B. T.

 

 

(Bild: Telesur/econwaronvenezuela.net)