Die Schweden sollen die Dogmen der Political Correctness verinnerlichen. Damit dies leichter geschieht, bringt die Schwedische Akademie nun ein offizielles Wörterbuch heraus, in dem „Alternativen“ zu angeblich „beleidigenden“ und „rassistischen“ Wörtern angeboten werden. Wie im Deutschen zählen auch im Schwedischen Wörter wie Neger oder Zigeuner zum normalen Sprachgebrauch, was den politisch korrekten Tugendwächtern ein Dorn im Auge ist.

Die Erklärung von Sofia Malmgard vom Schwedischen Sprachrat zum neuen Wörterbuch zeigt, wie sehr der Sprach- und Meinungsterror der politischen Korrektheit die Schweden bereits verunsichert hat: „Es ist ein besseres Service für die Leser, weil uns viele Leute anrufen und Fragen zu bestimmten Wörtern stellen. Die offensichtlich beleidigenden kennen die Leute, aber sie wissen nicht immer, was sie stattdessen verwenden sollen.“ Zudem soll laut Malmgard mit den alternativen Begriffen der „gelegentliche Rassismus“ reduziert werden.

Das Wörterbuch wird 13.000 Einträge beinhalten, darunter das künstliche geschlechtsneutrale Personalpronomen „hen“. Dieses Wort ist in Schweden heftig umstritten, seit es ein Kinderbuchautor vor einigen Jahren erfunden hat.

 

B. T.

 

 

(Bild: Hofres/wikimedia.org)