Wie auf Kommando beginnt die gleichgeschaltete Systempresse von rassistischer Polizeigewalt in den USA zu berichten. Schwarze wären Freiwild für böse, rassistische weiße Polizisten. Die Tatsache, dass etwa wie im Fall von Minnesota, der Schütze ein Latino war, verschweigt man einfach. Die wichtigste Ursache wird natürlich auch nicht erwähnt. Im Schnitt wurden in den letzten Jahren in den USA mehr als 50 Polizisten pro Jahr im Dienst erschossen. Rund 100 weitere starben durch andere Ursachen, natürlich auch durch Autounfälle oder andere Mordmethoden.

Berücksichtigt man diese Zahlen relativieren sich die medial aufgebauschten Behauptungen zur rassistischen Polizeigewalt. Vor allem müsste bei objektiver Betrachtung auch der simple Umstand Erwähnung finden, dass die Weißen in der Gruppe der von Polizisten getöteten mutmaßlichen und auch tatsächlichen Straftäter, die größte Gruppe ausmachen. Die „Washington Post“ stellte in einer eigenen Untersuchung fest, dass in der Mehrzahl der Fälle die Menschen, die von Polizisten getötet wurden, bewaffnet waren. In der Hälfte der Vorfälle wurde zuerst auf die Polizisten geschossen, bevor diese das Feuer erwiderten. Auch wenn sogenannte Afroamerikaner – gemessen am Bevölkerungsanteil – zwar stärker vertreten sind, stellen die Schwarzen mit 27 Prozent der Getöteten keineswegs die Mehrheit.

Das von unseren Medien erzeugte Bild kann also getrost in den Bereich der Lügenpresse verbannt werden, denn selbstverständlich müsste man auch zugeben, dass der Anteil der Schwarzen unter den US-amerikanischen Gewaltverbrechern prozentuell höher liegt als der Anteil der Weißen. Dass sie somit öfter mit der Polizei in Konflikt geraten ist daher nur logisch und ergibt sich aus der statistischen Verteilung. Das kann daher keineswegs so „mir nichts dir nichts“ auf rassistische Polizisten zurück geführt werden, die noch dazu in sehr hohem Maß selbst diversen ethnischen Minderheiten angehören. Die selektive Wahrnehmung der Paarung „weißer Polizist tötet Schwarzen“ durch die Medien, ist letztlich auch mitverantwortlich für die tatsächlich rassistischen Morde an weißen Polizisten.

 

[Text: H. W.; Bild: Tony Massey/wikimedia.org]