Karl Lagerfeld ist tot. Nicht allerdings seine Katze Choupette – das wohlhabendste Tier der Welt. Das derzeitige Vermögen der schneeweißen Birma-Katze beläuft sich gemäß Schätzungen nämlich auf über drei Millionen Euro. Tantiemen verkaufter Bücher und Modell-Fotos sollen es ihr eingetragen haben.

Die Katze verfügt auch über eigenes Personal: zwei Hausmädchen, ein Koch und ein Leibwächter sorgen Medienberichten zufolge rund um die Uhr für das leibliche Wohl des Kätzchens. Auch aß Choupette (= franz. „die Süße“) bislang stets in Gesellschaft ihres Herrn bei Tisch zu Mittag und zu Abend – von einem Silberteller.

Im Unterschied zu Menschen habe sie – lauft Lagerfeld – eine ganz besondere Eigenschaft: „Stille.“ Wer sich jetzt allerdings um das wohlhabende Haustier sorgen wird, dürfte für den Rest seines Lebens ausgesorgt haben. Schließlich verkündete Lagerfeld schon zu Lebzeiten: „Wenn mir etwas zustößt, wird die Person, die sich um Choupette kümmern muss, keine Not leiden."

Eine im Glanze der Dekadenz schillernde Anekdote, die man dem Leser nicht vorenthalten sollte …

[Text: A.L.; Bild: www.wikipedia.org/Siebbi; Lizenz: CC BY 3.0]