Der Ring Freiheitlicher Studenten – RFS hat eine Anzeige gegen die Österreichische Hochschülerschaft an der Universität Wien eingebracht. Ihr wird die Unterstützung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. So lastet man der ÖH die finanzielle Unterstützung Nichtstudierender, die überdies Mitglieder einer kriminellen Vereinigung gemäß § 278 StGB sind, an.

Hintergrund dieses Schrittes ist die Unterstützung des linksextremen Demonstrationsbündnisses „NOWKR“ durch die ÖH. Die Anzeige wurde durch RFS-Obmann Alexander Schierhuber eingebracht. Schierhuber wirft der ÖH vor, in den letzten Jahren tausende Euro für eine Projektförderung des Bündnisses „Offensive gegen Rechts“ und des Demonstrationsbündnisses „NOWKR“ aufgebracht zu haben. Dieses Geld stammt aus den Zwangsbeiträgen der Studenten, die kaum hinter solchen Projekten stehen dürften.

 

W.-R. M.

 

 

(Bild: RFS)