Ein Integrationsleitbild der besonderen Art hat das Land Kärnten entwickeln lassen. Dieses soll nunmehr im Landtag beschlossen werden. Darin heißt es unter anderem, dass Kärnten aufgrund der Bevölkerungsverluste durch Abwanderung einfach Zuwanderung aus dem Ausland benötige und dass man die Menschen, die – zumeist illegal, wie wir wissen – ins Land kommen, mit einer ganz anderen, viel intensiveren Willkommenskultur begrüßen müsse. Eine Unzahl von widersinnigen Privilegien für Zuwanderer, von verbilligten Buskarten bis hin zum Zugang zu Gemeindewohnung wird in diesem Leitbild aufgelistet. Und zusätzlich die medialen Maßnahmen, die man ergreifen müsse, will man die Kärntner Bevölkerung hin zu mehr Willkommenskultur beeinflussen, heißt es. Da wird ganz offen Manipulation und wahrheitsbeschönigende Berichterstattung gefordert.

Während die Kärntner Grünen triumphieren und behaupten, dieses Leitbild trage weitgehend ihre Handschrift, schäumen die oppositionellen Freiheitlichen. Ob der Kärntner Landtag diesen linkslinken Widersinn beschließen wird, wird man sehen.

 

[Text: A. M.; Bild: Ggia/wikimedia.org]