Bei den kommenden italienischen Parlamentswahlen wird dem Rechtsbündnis zwischen Forza Italia von Silvio Berlusconi und der ehemaligen Lega Nord von Matteo Salvini, die sich nunmehr Lega nennt, ein Wahlsieg vorausgesagt. Nachdem Silvio Berlusconi bereits 81 Jahre alt ist, ist die treibende Kraft des rechten Bündnisses Lega-Chef Salvini. Er hat seine ursprüngliche separatistische Lega Nord in Lega unbenannt, um nunmehr eine gesamt-italienisch wirksame Rechtspartei zu führen. Er wendet sich scharf gegen die Zuwanderung und gilt überdies als entschiedener EU-Kritiker. Bekanntlich ist die Lega mit den österreichischen Freiheitlichen in Brüssel in einer gemeinsamen Parlamentsfraktion im EU-Parlament.
Im Falle des Wahlsiegs des Mitte-Rechts-Bündnisses dürfte Salvini Innenminister in der römischen Regierung werden. Er hat damit die Chance, seine Vorstellungen im Hinblick auf die Zuwanderungs- und Flüchtlingspolitik durchzusetzen.

[Text: A.M.; Bild: Wikipedia/Fabio Visconti; Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported