Einmal mehr hat die italienische Marine tausende Wirtschafts- und Armutsflüchtlinge vor der Küste Libyens „gerettet“. Damit machen sich Mitgliedstaaten der Europäischen Union, wie eben Italien oder auch Deutschland, zu Helfershelfern internationaler Schlepperbanden. Diese setzen kurz vor Erreichen der internationalen Gewässer einen Funkspruch ab, und der Abholservice der Europäer kann beginnen.

Mit dieser Praxis vereinfacht die EU das Geschäft der Schlepper beträchtlich. Schließlich mussten die Schlepper früher die illegalen Einwanderer zumindest in die Hoheitsgewässer eines Mitgliedstaates der EU bringen. Wohin diese verfehlte Politik der Europäischen Union führt, zeigt folgende Zahl: Seit Jahresbeginn sind mehr als 100.000 illegale Einwanderer übers Mittelmeer nach Europa gekommen, davon allein mehr als 60.000 nach Italien. Und die Hauptreisezeit, der Sommer, wo in der Regel eine ruhige See herrscht, beginnt erst…

 

 A. M.

 

 

(Bild: Noborder Network/Flickr)