Nach dem am Montag der russische Botschafter in Ankara erschossen worden war, kam es in der Nacht von Montag auf Dienstag noch zu Schüssen vor der dortigen US-Botschaft. Wie die diplomatische Vertretung mitteilte, näherte sich der Schütze gegen 3 Uhr 50 Ortszeit dem Haupteingang der Botschaft und schoss mehrmals. Verletzt wurde demnach niemand, der Verdächtige wurde von der Polizei festgenommen.

Alle diplomatischen Vertretungen der USA in der Türkei blieben deshalb am Dienstag für den normalen Verkehr geschlossen, hieß es weiter. Davon betroffen waren neben der Botschaft in Ankara auch die Konsulate in Istanbul und Adana.

Ob es eine Verbindung zwischen beiden Vorfällen – also dem Attentat auf den Botschafter und den Schüssen vor der US-Botschaft – gibt, ist derzeit noch unklar (Stand Dienstag 20. 12. 2016)

[Text: W. M. Bild: www.wikipedia.org/Peretz Partensky]