Der ehemalige Chefratgeber und Vertraute von Marine Le Pen, der Chefin des französischen Front National, hat nunmehr eine eigene Partei gegründet. Florian Philippot gründete dieser Tage bei einer Versammlung in Nordfrankreich die Partei „Les Patriotes“ und hofft damit, bei der kommenden Europawahl über die Fünf-Prozent-Hürde zu springen. Er tritt für einen sofortigen Ausstieg Frankreichs aus der Europäischen Union ein und will sich damit radikaler positionieren als es der Front National tut.

Der Front National selbst überlegt in diesen Tagen eine Umbenennung. Denn die Bezeichnung „Front“ erscheint Marine Le Pen als zu militaristisch. Insgesamt scheint der Front eine differenziertere Haltung in Richtung EU fahren zu wollen und die radikale, antieuropäische Linie ablegen zu wollen.

Die Gründung von „Les Patriotes“ durch Philippot erinnert an andere Versuche in europäische Staaten, Konkurrenzparteien zu erfolgreichen rechtspatriotischen Parteien hochzuziehen. Mutmaßen darf man daher auch, dass die Finanzierung dieser Konkurrenzpartei durchaus im Interesse des politischen Establishments in Frankreich liegt.

[Text: A.M.; Bild: Wikipedia/Gauthier Bouchet; Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported