Nun hat die Ratingagentur Moody’s das Bundesland Kärnten bekanntlich auf die Kreditwürdigkeit von Griechenland herabgestuft und im Zuge der neuen Maßnahmen von Finanzminister Schelling in der Causa Hypo wird sogar ein Konkurs des Bundeslandes debattiert. Ob dies überhaupt möglich ist oder ob der Bund auf jeden Fall einspringen muss, ist ungewiss. Fest steht allerdings, dass Kärnten wieder einmal zum Buhmann der Nation geworden ist.

Früher war es das „ewiggestrige Grenzland“, dann das „Neonaziland“ unter einem Landeshauptmann Haider, und jetzt ist es eben das „Hypo-Pleiteland“. Neben diesem Imageschaden wird Kärnten in Zukunft wohl nur sehr teuer an Kredite herankommen. Die Finanzierung für die landeseigenen Krankenanstalten, für die Landesschulen und andere Infrastrukturprojekte wird teurer und deswegen schwer möglich werden. Erstes Opfer dürfte das Landesmuseum sein, dessen Neubau bereits von 30 auf neun Millionen Euro heruntergesetzt wurde.

 

A. M.

 

 

(Bild: Mglanznig/wikimedia.org)