Der Bürgermeister von Jenbach, einer Marktgemeinde mit etwas über 7.000 Einwohnern im Bezirk Schwaz in Tirol, treibt seinem Parteifreund Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) die Schweißperlen auf die Stirn.

Dietmar Wallner hatte auf Facebook verlauten lassen, „Tausende Vergewaltiger und Terroristen“ wären mit der sogenannten „Flüchtlingswelle“ ins Land gekommen. Er machte eine naive Sicherheitspolitik dafür verantwortlich.

Für diese politisch unkorrekte Aussage wurde er natürlich postwendend sowohl von seinem eigenen Parteifreund Platter, der Bundessprecherin der Grünen, Ingrid Felipe, und der SPÖ unter Beschuss genommen.

Sein solcherart erzwungenes Dementi fiel allerdings zurückhaltend aus. Er bedauerte, dass „sein Posting überspitzt gewesen wäre“, fügte aber gleich hinzu, „er mache sich große Sorgen wegen der zahlreichen Angriffe auf Frauen…“

 

[Text: W. T.; Bild: Facebook]