Der „Standard“-Schreiber Günter Traxler sieht Andreas Mölzer als „Raumpfleger in Walhalla“ und widmet sich, wie so oft, in seiner Kolumne „Blattsalat“ sehr ausgiebig dem Wochenmagazin Zur Zeit.

Wobei es schon interessant ist, dass ein so super intelligenter Mann wie Günter Traxler, der journalistische und politische Analyse in der verblichenen „Arbeiter-Zeitung“ erlernt hat, sich so häufig mit einem so „einfältigen und deutschtümelnden“ Andreas Mölzer befasst. Irgendwie obsessiv – oder?

 

[Bilder: Screenshot "der Standard" http://derstandard.at/2000050040416/Odin-die-alte-Schlafmuetze]