Bei der Nachwahl im Wahlkreis Taploc setzte sich der Jobbik-Kandidat Lajos Rig mit einem Prozent Vorsprung gegen den Kandidaten der Regierungspartei Fidesz, Zoltán Fenyvesi durch. Die Wahl erfolgte im zweiten Wahlgang, wo nach dem ungarischen Wahlrecht bereits die relative Mehrheit für einen Kandidaten genügt. Es ist dies das erste Direktmandat für Jobbik und erhöht damit ihren Mandatsstand im ungarischen Parlament auf 24 Sitze. Für Victor Orban und seine regierende Fidesz ist dies eine weitere Schlappe, nachdem er erst kürzlich bei einer Nachwahl im Februar die Zweidrittelmehrheit verloren hatte.

Es werden auch durch dieses Ergebnis jüngste landesweite Umfragen bestätigt, nach denen sich Fidesz und Jobbik in der Wählergunst immer stärker annähern.

 

W. T.

 

 

(Bild: Jobbik)