Die Begeisterung der Londoner, von einem Moslem regiert zu werden, hält sich in Grenzen. Denn nach einer von „YouGov“ durchgeführten Umfrage gab jeder Dritte an, ihm sei „unwohl“, wenn ein Moslem Bürgermeister sei. Im Mai 2016 finden in der britischen Hauptstadt Wahlen statt, und Bürgermeister Boris Johnson von den Konservativen wird für eine weitere Amtsperiode kandidieren.

In London wächst der moslemische Bevölkerungsanteil stetig an, 2011, als die letzte Volkszählung durchgeführt wurde, lag er bei 12,4 Prozent. Damit leben 40 Prozent der Moslems in Großbritannien in der Hauptstadt.

Die Moslemorganisation Muslim Council of Britain hat indessen ihre Glaubensbrüder in London aufgefordert, quer durch das politische Spektrum an Kandidaten-Vorentscheidungen teilzunehmen. „Der Bürgermeister von London hat eine entscheidende Rolle um sicherzustellen, dass wir Angelegenheiten wie Ungleichheit, Islamophobie und die Wohnungskrise in unserer Hauptstadt bekämpfen können“, sagt Shuja Shafi, der Generalsekretär des Muslim Council of Britain.

 

B. T.

 

 

(Bild: Diliff/wikimedia.org)