Warum wurde Hiroshima für den Abwurf der ersten Atombombe, „Little Boy“, ausgewählt? Die Stadt war bis dahin als eine von wenigen japanischen Großstädten von Bombardierungen verschont geblieben. Weiters war diese Sitz des Hauptquartiers der 2. Hauptarmee unter Feldmarschall Hata Shunroku, das für die Verteidigung Südjapans zuständig war. Daher war es Truppensammelpunkt und diente zur Lagerung kriegswichtiger Güter. Doch die meisten der etwa 255.000 Einwohner waren Zivilisten, davon zehn Prozent koreanische und chinesische Zwangsarbeiter.

Am 6. August 1945 um 8:16 Uhr und zwei Sekunden explodierte die erste Atombombe in 600 Metern Höhe über der Innenstadt von Hiroshima. Dort befand sich ein Krankenhaus, die Shima-Klinik. Eigentliches Ziel war die etwa 250 Meter entfernte T-förmige Aioi-Brücke gewesen. 43 Sekunden später hatte die Druckwelle 80 Prozent der Innenstadt dem Erdboden gleichgemacht. Es entstand ein Feuerball mit einer Innentemperatur von über einer Million Grad Celsius – 70.000 bis 80.000 Menschen waren sofort tot.

Zur systematischen Untersuchung der Strahlenwirkung an den noch vielen lebenden Bombenopfern errichteten die Amerikaner später das bekannte Atomic Bomb Hospital von Hiroshima. Hier wurde biologische Strahlenforschung im großen Stil an den unschuldigen japanischen Opfern durchgeführt.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema in der nächsten Zur Zeit, erhältlich ab Freitag an Ihrem Kiosk, oder klicken Sie hier.

 

B. T.

 

 

(Bild: Hiromichi Matsuda/wikimedia.org)