Im US-Bundesstaat Utah hat ein Richter angeordnet, einem lesbischen Paar das Pflegekind abzunehmen. Das neun Monate alte Mädchen befand sich in der Obhut von April Hoagland und Beckie Peirce, die es adoptieren wollen. Zudem ziehen die beiden Frauen die zwei Kinder von Peirce groß. Doch der Richter Scott Johansen befand, dass aufgrund des Kindeswohls das kleine Mädchen bei einem heterosexuellen Paar besser aufgehoben ist. „Er sagte, er habe nachgeforscht, dass Kinder bei Heterosexuellen besser aufgehoben seien“, sagte Hoagland der Zeitung „Salt Lake City Tribune“. Für das Kleinkind sucht nun das Jugendamt eine richtige Pflegefamilie.

Richter Johanson ist in Salt Lake City dafür bekannt, dass seine Entscheidungen nicht von den Dogmen der politischen Korrektheit geleitet werden. So verurteilte er 2013 eine Frau dazu, ihrer 13-jährigen Tochter den Pferdeschwanz abzuschneiden, weil diese in einem Restaurant einem dreijährigen Mädchen die Haare abgeschnitten hatte.

Hoagland und Peirce haben im Oktober 2014 „geheiratet“. Ein Jahr zuvor war im US-Bundesstaat Utah die „Ehe“ für Homosexuelle eingeführt worden. Außerdem dürfen sie Kinder adoptieren. Nach einer Untersuchung des Williams Institute an der UCLA School of Law hat der Bundesstaat, dessen Einwohner zu rund 60 Prozent Mormonen sind, im US-Vergleich mit 26 Prozent die höchste Rate von homosexuellen Paaren, die Kinder großziehen.

 

 

Text: B. T.
Bild: Kimberly Smith/wikimedia.org