Die USA setzen die Aufrüstung der Ukraine fort. Wie der Berater von Präsident Petro Poroschenko, Juri Birjukow, mitteilte, hat Washington die ersten zehn von den 230 versprochenen Militärfahrzeugen vom Typ Humvee geliefert. In den kommenden Wochen erwartet Kiew weitere Waffenlieferungen im Wert von 75 Millionen Dollar. Wie die „New York Times“ berichtete, erhielt die Ukraine bereits im September Ausrüstung im Wert von 70 Millionen Dollar. Insgesamt betrug die US-Militärhilfe im vergangenen Jahr 118 Millionen Dollar.

Im April soll zudem das Training von sechs Kompanien der Nationalgarde durch fast 300 US-Ausbilder beginnen. Darüber hinaus fordert die Ukraine von den USA weitere Militärhilfe. Im US-Repräsentantenhaus stößt dieser Wunsch auf offene Ohren. Mit der deutlichen Mehrheit von 348 zu 48 Stimmen stimmte die Parlamentskammer für eine Resolution, in der die Lieferung tödlicher Waffen an die Ukraine verlangt wird. In Washington setzt man also auf eine weitere Eskalation des Konflikts. Denn die Resolution wurde sowohl von Abgeordneten der Republikaner als auch der Demokraten unterstützt.

 

B. T.

 

 

(Bild: Cpl D.J. Gonzales, USMC/wikimedia.org)