Wenn Linke Hasspostings im Internet anprangern, dann sollten sie zuerst einmal das eigene Haus sauber machen. So postete die SPÖ-Ortsgruppe Langenzersdorf (Niederösterreich) auf ihrer Facebook-Seite ein Bild, auf der neben einer Wohnzimmercouch in Klo zu sehen ist und das mit dem Schriftzug „Mit der FPÖ hat sich das Haus Österreich das Klo ins Wohnzimmer gestellt … und viele haben sich an den Gestank mittlerweile gewöhnt.“

Linker Hass im Netz

Das ist nicht die erste Entgleisung der einschlägig bekannten SPÖ Langenzersdorf. So wurde in der Vergangenheit etwa erklärt, wie mit der „verdorbenen FPÖ“ zu verfahren sei: „Jetzt muss man die ganze Bagage nur noch einsperren und verbieten und schon ist Österreich wieder ein lebenswertes Land.“ Auch verschweigen die Sozis nicht, was sie vom Wählerwillen und damit von der Demokratie insgesamt halten. In einem Facebook-Posting heißt es: „Es wird Zeit die Blauen aus den Ämtern zu jagen.... Wir wollen unser Österreich zurück.“ Und weiters heißt es: „Denn: WIR sind das Volk!!! Der Rest ist nur ein verwirrter FPÖ-Abschaum und eine rechtsextreme Minderheit.“ Worte der Kritik seitens der SPÖ-Spitze wegen dieser Entgleisungen sind übrigens nicht bekannt.

Bezeichnend ist auch, dass es zu dem von der SPÖ-Ortsgruppe Langenzersdorf offen zur Schau getragenen Hass gegen Patrioten keine Kritik der Bundespartei, angefangen von SPÖ-Chefin Joy Pamela Rendi-Wagner abwärts, gibt.

[Text: B.T.; Bild: Screenshot Facebook SPÖ Langenzersdorf; Lizenz: -]