Heinisch-Hosek verschleuderte 102.000 Euro Steuergeld für die Beratung zur „Töchterhymne“

Ist die Bildungsministerin wirklich so ratlos, dass sie über eine Million Euro für externe Beratung ausgeben muss?

Linke Traumwelten

Eine Schule ohne Noten und Sitzenbleiben